Ein Fußball auf Geldscheinen. © picture alliance/Bildagentur-online

Hintergrund

Was ist die ECA?

Die European Club Association (ECA) ist die unabhängige Interessenvertretung der europäischen Fußballvereine. Die Aufgabe der ECA besteht darin, den europäischen Fußball auf Vereinsebene zu schützen und zu fördern. ECA-Vorsitzender ist der Italiener Andrea Agnelli. Er hat 2017 Karl-Heinz Rummenigge abgelöst, der die Vereinigung seit ihrer Gründung im Jahr 2008 angeführt und nicht wieder kandidiert hatte. Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt. In der Saison 2017/18 waren 230 Vereine Mitglied der ECA, davon 121 assoziierte.

Einflussnahme auf FIFA und UEFA

Zu den Errungenschaften der Vereinigung zählen die zunehmende Einflussnahme bei Entscheidungen des Weltfußball-Verbandes FIFA und der Europäischen Fußball-Union UEFA sowie bei der Gestaltung der Champions League und Europa League. Unter anderem sind die Spieler bei allen Länderspielen versichert, die Vereine erhalten Kompensationszahlungen für die Teilnahme ihrer Profis an WM- und EM-Turnieren. Das die Clubs inzwischen zwei Sitze in der Exekutive der UEFA haben und damit sowohl bei der Gestaltung des Spielkalenders als auch bei allen anderen maßgeblichen, die Vereine betreffende Entscheidungen mitbestimmen könnten, nennt Rummenigge als wesentliche Fortschritte. Dass die WM 2026 auf Bestreben von FIFA-Präsident Gianni Infantino mit 48 statt 32 Nationalmannschaften gespielt wird, konnte die ECA nicht verhindern.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Reportage & Dokumentation | 04.11.2018 | 21:45 Uhr

Stand: 02.11.18 17:55 Uhr